MOMENTE

MOMENT 11.20 – Licht am Horizont

Hallo Ihr Lieben, da bin ich wieder – hat dieses Mal etwas länger gedauert…

Langsam, langsam verlasse ich das Niemandsland. Zäh hält es mich nach wie vor fest, aber ich habe ihn schon fast abgestreift, den gummiartigen schlammigen Morast des Nichts. Ganz klein sind noch die Dinge, die mich wieder zu interessieren beginnen. Es ist schon viel, dass mich ein Buch wieder in seinen Bann genommen hat.

Wenigstens klappt wieder der Alltag mit seinen kleinen und großen Herausforderungen.

Einen Trost hatte ich in dieser langen finsteren Zeit: Ich kann mich darauf verlassen, dass wieder bessere Tage kommen! Und jetzt sieht es wieder danach aus.


Ich wünsche allen eine gute und vor allem erholsame Nacht!
Alles Liebe von Eurer
Maria

MOMENTE

MOMENT 10.20 – Ehrliche Worte aus dem Niemandsland

Ich fühle fast nichts mehr, seit ich im Niemandsland bin.

Ich weiß nicht mehr, wer ich bin … was mich interessiert … sämtliche Interessen, die ich hatte, sind verflogen. Auch fehlt mir die Geduld, nach etwas Neuem zu suchen. So vieles langweilt mich. Ich lebe gefangen im Nirgendwo.

Es fehlt an einer Aufgabe. Ich stelle mir selbst keine Aufgaben mehr, da ich nie sicher bin, ob ich sie auch schaffe. Die Ideen, die ich noch habe, verlaufen im Sand, da mir die Kraft zur Umsetzung fehlt.

Gefangen in einer Schleife spielt sich jeden Tag dasselbe ab. Aufwachen am Morgen, frühstücken, dann Flucht in den Schlaf bis mittags, ein bisschen Hausarbeit, dann wieder Flucht in den Nachmittagsschlaf … wen wundert es, dass der Schlaf am Abend dann nicht kommen will. Zu viel Schlaf erdrückt die Seele. Aber diese Flucht in den Schlaf hilft, die Tage einigermaßen zu ertragen.

In meinem Niemandsland sind die Uhren stehen geblieben. Es ist so völlig egal, was passiert oder was sich tut, denn es tut sich nichts.

Manchmal nehme ich teil am Leben meiner engsten Vertrauten. Das ist so als ob ich auf ein Karussell springe und einige Zeit mitfahre. Wieder in meinen vier Wänden, fühle ich noch die Geschwindigkeit des sich drehenden Lebens der anderen und bleibe dann selbst wieder stehen.

So kann es nicht bleiben…

Nein, es ist keine Depression, in der ich mich befinde, es ist anders diesmal. Es ist das Durchwandern des Niemandslandes. Leere und Stille um mich herum.

Was kommt danach?

Neuland…

ZEICHNEN

ZEICHNEN 20.20 – Himbeeren

Hallo Ihr Lieben!

Nun ist es endlich soweit. Ich habe meine Himbeeren fertig:

Ich habe diese wieder mit meinen Faber-Castell Polychromos Farbstiften ausgemalt und wieder eine Menge dazu gelernt. Unter anderem lernte ich mit Elfenbein zu Grundieren. Das hat dann diesen samtigen Effekt ergeben:

20200507_himbeeren_mr

So viel für heute. Habt alle noch einen schönen Abend!

Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 19.20 – Kugel


 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 19.20 – Kugel

Hallo Ihr Lieben!

Nach einer kleineren Blogpause aufgrund eines massiven depressiven Schubes melde ich mich wieder zurück. Habe alles gut überstanden. Mein Bruder war mir eine große Hilfe in der schwierigen Zeit. Ich bin ihm sehr sehr dankbar für sein Da-Sein.

Nun habe ich einen Online-Zeichenkurs gebucht und das ist das erste Ergebnis des Kurses:

20200502_kugel_mr

Das Licht- und Schattenspiel ist gar nicht so einfach. Bei dieser Kugel habe ich Kohlestifte und Bleistifte verwendet.

Wenn ihr auch interessiert seid an solchen Zeichenkursen, ich fand meinen unter schnaud.de.

Ich wünsche Euch noch einen gesunden und erholsamen Restsonntag.
Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 18.20 – Erdbeeren

ZEICHNEN 20.20 – Himbeeren


 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 18.20 – Erdbeeren

Hallo Ihr Lieben!

Wunderschönen Vormittag wünsche ich Euch. Die letzten Tage habe ich mich an Früchten versucht und zwar an Erdbeeren. Und ich habe mich mit meinen neuen 120er Polychromos ausgetobt. Es ist schon eine feine Sache, so viele verschiedene Farbabstufungen zu haben, da ist schon viel mehr möglich als mit den bisherigen 36 Stück die ich nur zur Verfügung hatte.

Hier das Werk:

20200421_erdbeeren_mr

Mit den zwei ganzen Erdbeeren und den Blättern bin ich ja ganz zufrieden, aber die aufgeschnittene Beere lässt noch etwas zu wünschen übrig…

Ich wünsche Euch noch einen schönen Dienstag mit viel Lebensfreude!
Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 17.20 – Entenküken

ZEICHNEN 19.20 – Kugel


 

BÜCHER

BUCH 1.20 – „Die kleinsten, stillsten Dinge“ von Sara Baume

20200419_sara_baume_die_kl_st_dinge_mr

Es ist ein Buch, das leise die Gedanken gefangen nimmt. Ich habe grade mal fünfzig Seiten gelesen und bin gebannt von Schreibstil und Inhalt. Die feinen ausgewählten Wortfolgen klopfen an meine Seele und nehmen mich mit sanftem Drängen weg von meinem Alltag in eine Welt der Behutsamkeit.

Lege ich das Buch aus meiner Hand, bleibt eine Verzauberung und ein dringendes Bedürfnis nach Weiterlesen.

So muss ein gutes Buch geschrieben sein, genauso.

Worum es geht? … Koste selbst…

 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 17.20 – Entenküken

Hallo Ihr Lieben!

Die letzten zwei Tage habe ich an einem Entenküken „herumgemalt“:

20200418_entenkueken_mr

Wünsche Euch allen einen schönen Samstagnachmittag!
Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 16.20 – Rose

ZEICHNEN 18.20 – Erdbeeren


 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 16.20 – Rose

Hallo Ihr Lieben!

Es geht weiter mit dem Zeichnen, aber je mehr ich lerne, desto länger brauche ich für meine Werke. Meine Rose, an der ich zwei Tage (pffft) gearbeitet habe:

20200416_rose_mr

Wünsche Euch allen einen schönen Abend und eine möglichst geruhsame Nacht.
Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 15.20 – Stiefmütterchen

ZEICHNEN 17.20 – Entenküken


 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 15.20 – Stiefmütterchen

Hallo Ihr Lieben!

Nun habe ich wieder einiges gelernt, was das zeichnen betrifft. Eines ist, dass man die Polychromos in Schichten aufs Papier auftragen kann, was zum Beispiel mit den Prismacolors nicht so leicht ist, weil sie auf Wachs basieren und so sehr weich sind und das Papier schnell sättigen. Die Polychromos basieren auf Öl und sind dadurch etwas härter als die Prismacolors.

Dieses Schichtenauftragen nimmt ganz schön viel Zeit in Anspruch. Hier mein neuestes Werk:

20200414_pansie_mr

Das Auftragen in Schichten ist eine große Herausforderung, man darf nur mit wenig Druck malen bzw je nach Farbdichte muss der Druck variiert werden. Zu schnell passiert es und man hat zu viel Farbe aufgetragen.

Ihr Lieben, danke dass Ihr immer wieder bei mir hereinschaut. Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Abend. Und: Haltet zusammen! Auch die schlimmste Zeit hat irgendwann mal ein Ende, auch die der Einsamkeit.

Alles Liebe von Eurer
Maria


ZEICHNEN 14.20 – Eule

ZEICHNEN 16.20 – Rose


 

ZEICHNEN

ZEICHNEN 14.20 – Eule

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich immer wieder auf YouTube Tutorials schaue, zum Thema Polychromos, Verblenden, Farbauftrag usw, merke ich, dass ich wie ein Elefant im Porzellanladen mit meinen Farben umgehe. So geschehen bei meiner etwas verkrachten Eule:

20200413_eule_mr

Sie schaut halt schon ein wenig alt aus, meine Eule. Trotzdem darf sie sein. 🙂

Einen sonnigen und warmen Frühlingsnachmittag
wünscht Euch Eure
Maria


ZEICHNEN 13.20 – Neytiri

ZEICHNEN 15.20 – Stiefmütterchen