ZITATE

ZITAT 1.21 – Thomas Carlyle

Hallo Ihr Lieben!

Nachfolgendes Zitat fiel mir heute in die Hände und es spricht Bände im Sinne des Wortes:

THOMAS CARLYLE lebte von 1795 bis 1881. Er war ein schottischer Essayist und Historiker der im viktorianischen Großbritannien großen Einfluss hatte.

Ich wünsche euch einen wundervollen Abend mit vielleicht viel Zeit für ein gutes Buch!
Alles Liebe von eurer
Maria

ZITAT 2.20 – Joachim Ringelnatz

ZITAT 1.22 – Blaise Pascal

ZEICHNEN

ZEICHNEN 4.21 – Tulpe

Hallo Ihr Lieben!

Bei uns schneit es schon den ganzen Tag dicke Flocken als wäre tiefster Winter. Schön sind sie anzuschauen diese Schneeflocken. Und dann scheint immer wieder mal die Sonne zwischen durch die Wolken. Schöne Stimmung.

Ich versuchte mich mal wieder an einer Tulpe, dieses mal eine Bleistiftzeichnung:

Alles Liebe euch allen da draußen und drinnen. Habt einen schönen Tag!
Eure
Maria

ZEICHNEN 3.21 – Löwe

ZEICHNEN 5.21 – Rose

ALTGRIECHISCH, LERNPROTOKOLLE, PHILOSOPHIE

LERNPROTOKOLLE

Also, das Altgriechisch lernen ging nun kräftig daneben. Und die Philosophie verschließt sich mir immer mehr, je mehr ich davon lese. Vielleicht sollte ich nicht so schnell aufgeben.

Tja, Altgriechisch muss ich zur Zeit lassen, da mich mein Gemütszustand zur Zeit in den Keller zieht. Und da ist es dunkel, also kein Licht zum Lernen. Wird auf später verschoben.

Zur Philosophie erhalte ich demnächst ein paar Lehrwerke per Post, die mir den Schleier von den Augen nehmen müssten. Mal sehen. Vielleicht habe ich einfach noch nicht das richtige Buch dazu in meine Hände bekommen.

Oder vielleicht sollte ich mal meine hochtrabenden Ziele etwas überdenken…

BÜCHER

BUCH 2.21 – John Strelecky, Wiedersehen im Café am Rande der Welt

Hallo Ihr Lieben!

Es scheint wieder die Sonne, nicht draußen, aber hier drinnen bei mir. Dieses Auf und Ab ist ganz schön anstrengend. Man kann nix wirklich planen, weil man nicht weiß was oder wie es im nächsten Moment ist. Trotz der bipolaren Schwankungen gelang es mir gestern ein halbes Buch zu lesen: John Strelecky, Wiedersehen im Café am Rande der Welt.

Meine Meinung:

Leider trifft es bis jetzt bei weitem nicht meine Erwartungen. Das bereits Gelesene wirkt mächtig konstruiert und lebt von der Wiederholung der Weisheiten aus dem ersten Band „Das Café am Rande der Welt“. Schade.


Ich wünsche euch einen schönen Wintertag in einer warmen Stube mit reichlich Lesestoff.
Alles Liebe von eurer
Maria

BUCH 1.21 – Haruki Murakami, Gefährliche Geliebte

MOMENTE

MOMENT 8.21 – Alles durcheinander

Ihr Schlaf- und Wachrhythmus ist völlig durcheinander. So viel hat sie sich vorgenommen, jedoch begehrt ihre bipolare Störung wieder einmal richtig auf. Wieder einmal reduziert auf ihre Krankheit, versucht sie das Beste daraus zu machen. Aber trotzdem ist sie genervt. Nichts geht ihr von der Hand, alles ist eine Last, selbst das Aufstehen am Morgen.

MOMENT 7.21 – Bipolar