LIEBE, ZITATE

ZITAT 1.22 – Blaise Pascal

Hallo Ihr Lieben!

Heute fiel mir folgendes Zitat in die Hände:

Ich wünsche heute jedem einzelnen von Euch ganz viel Liebe!
Dankeschön für Eure Besuche hier.

Alles Liebe von Eurer
Maria

ZITAT 1.21 – Thomas Carlyle

ZITAT 2.22 – Victor Hugo

COUCH-GESCHICHTEN

COUCH-GESCHICHTEN 13.22 – Die Dame

Gerade sitzt sie an ihrem Schreibtisch, den Kopf leicht geneigt, die schlanken Beine verschränkt und blättert in dem vor ihr liegenden Buch.

Ihre langen braunen Haare hat sie mit einer goldenen Spange zu einem Knoten aufgesteckt.

Die Augen hat sie betont mit Goldtönen, die in ein rauchiges Braun übergehen. Die Farbe ihrer Augen erinnert an einen Single Malt Whisky, der von der Sonne angeleuchtet das Licht in goldbraunfarbene Tropfen spaltet.

Ungewöhnlich geschlungenes Gold ziert ihre kleinen Ohren.
Sie trägt keinen Ring.

Ein braun-violett kariertes langes Kleid mit tief gestelltem Rock bringt ihre Eleganz zum Ausdruck.

Ihre regelmäßigen Gesichtszüge unterstreicht eine weiße Haut, die Porzellan gleicht. Der Mund ist leicht geschwungen und reiht sich ein in ihre dezente Mimik.

Sie blättert weiter in ihrem Buch.
Mit einer klaren festen Stimme nennt sie die Seite, die ihre Schüler aufschlagen sollen…

—–

Foto: pixabay

COUCH-GESCHICHTEN 12.22 – Herbst im Frühling

COUCH-GESCHICHTEN 14.22 – Tanz in den Tod

LIEBE

LIEBE 5.22 – Liebe ist…

Liebe ist Berührung.
Berührung ist, wenn du meine Hände spürst.

Liebe ist Nähe.
Nähe ist, wenn mein Atem dich berührt.

Liebe ist Verbundenheit.
Verbundenheit ist, wenn Nähe gelebt wird.

Liebe ist Emotion.
Emotion ist, wenn sie einander verbindet.

Liebe ist Wärme.
Wärme ist, wenn Emotionen dich erreichen.

Liebe ist Sinnlichkeit.
Sinnlichkeit ist, wenn mein Körper dich wärmt.

Liebe ist Fürsorge.
Fürsorge ist, wenn ich deine Sinnlichkeit bewahre.

…..

Liebe ist alles das und so vieles mehr…

—–

LIEBE 4.22 – Verschmelzung

LIEBE 6.22

COUCH-GESCHICHTEN

COUCH-GESCHICHTEN 12.22 – Herbst im Frühling

Viele Falten zieren dein Gesicht. Es sind schöne Falten. Dein Lachen hat sie geformt. Keine Griesgram Falte ist dabei. Dein graues Haar versteckst du mit einer Farbe. Deine Hände sind mit braunen Tupfen übersät. Es sind die, die sich mit dem Alter bilden. Deine blauen Augen sind schwächer geworden, sodass du eine Brille brauchst.

Du frühstückst gerne draußen, allein, früh am Morgen. Bei Kaffee und Marmeladebrot genießt du die Geräusche der Natur bis der Tag beginnt.

Der Frühling ist deine liebste Jahreszeit. Du liebst es, wenn die Blumen sprießen. Dann bist du gern in deinem liebevoll angelegten Garten. Dort piept und fliegt eine ganze Vogelschar. Am Giebel des Daches hat sich eine Vogelfamilie eingenistet. Buntes Treiben im Vogelbad.

Gestern hast du einem Piepmatz das Leben gerettet. Er fiel zu früh aus dem Nest. Jämmerlich hat er gepiept. Du hast ihn behutsam wieder in seine Behausung zurückgesetzt.

Du wirst immer älter. Innerlich jedoch fühlst du dich jung. Dein Geist ist reich an Erfahrung und altert nicht. Du bist dir bewusst, dass du nur mehr ein paar Lebensjahre hast. Es beunruhigt dich nicht. Längst bist du mit dir im Reinen…


COUCH-GESCHICHTEN 11.22 – Jugendliebe

COUCH-GESCHICHTEN 13.22 – Die Dame

LIEBE

LIEBE 4.22 – Verschmelzung

Du siehst in meine Augen.
Tief versenkst du dich in ihnen.

Du betrachtest mein Gesicht.
Tief nimmst du meine Miene wahr.

Du schaust mein langes Haar.
Tief vergräbst du deine sanfte Hand darin.

Du streichst über meinen Hals.
Tief saugst du die Berührung ein.

Du legst deine Lippen auf meinen Mund.
Tief fühlst du seine Wärme.

Du verbindest dich mit mir.
Tief in mir nimmst du mich wahr.

—–

Euch allen eine tief erholsame Nacht.
Eure
Maria

LIEBE 3.22 – Der Vater

LIEBE 5.22 – Liebe ist…

MOMENTE

MOMENT 12.22 – Manie

Schleichend breitet sich Schwingung in mir aus. Mir ist heiß, dann wieder kalt. Aus dem Nichts kommt ein nächster Hitzeschwall über mich. Noch habe ich die Gedanken im Zaum, noch schwimme ich auf einer Welle des überwachten Tuns. Tun, tun, tun … ist das Einzige was mich im Rad der Sekunden und Minuten hält. Ich streame eine Serie, zugleich beginne ich zu stricken, denke aber schon wieder an das mögliche nächste Tun.

Das Rad schwingt mir zu langsam. Ich stoppe die Serie und streame Musik, setze mir die Kopfhörer auf. Laut, sehr laut dröhne ich mich voll mit Musik, die eigentlich für einen sanften Genuss gemacht ist. Dann, eine Idee, was ich malen könnte. Ein Foto Blog liefert mir Vorlage um Vorlage. Mein Körper, meine Zellen vibrieren. Es ist ein Gefühl des Wellenreitens, der Puls steigt.

Nein, ich will nicht aufhören, das will ich nicht. Ich werfe die Vernunft mit Kraft über Bord. Nun dreht sich das Rad bereits von selbst. Es ist nicht mehr aufzuhalten. Ich stehe unter Strom. Meine eigenen Kräfte versagen. Ich gebe mich dem Flow hin. Stunde um Stunde zieht vorbei. Tätigkeit artet aus. Alles will ich gleichzeitig machen. Malen, Stricken, Musik hören, Filme schauen, Blogs lesen, Klavier spielen… Ich spüre, wie die Zeit Fahrt aufnimmt und immer schneller vorbeizieht.

Immer schneller, immer schneller. Es rast der Puls. Nun gilt es die Vibrationen des Körpers beizubehalten. Ein unendliches Gefühl der Freiheit macht sich breit. Ich stehe über den Dingen, ich stehe über dem Leben und bin der Meinung, alles im Griff zu haben. Genau da wollte ich hin. Diese unendliche Weite und Tiefe des Bewusstseins, das will ich immer wieder spüren. Immer wieder…

—–

MOMENT 11.22 – Ein neuer Tag