BÜCHER

BUCH 2.21 – John Strelecky, Wiedersehen im Café am Rande der Welt

Hallo Ihr Lieben!

Es scheint wieder die Sonne, nicht draußen, aber hier drinnen bei mir. Dieses Auf und Ab ist ganz schön anstrengend. Man kann nix wirklich planen, weil man nicht weiß was oder wie es im nächsten Moment ist. Trotz der bipolaren Schwankungen gelang es mir gestern ein halbes Buch zu lesen: John Strelecky, Wiedersehen im Café am Rande der Welt.

Meine Meinung:

Leider trifft es bis jetzt bei weitem nicht meine Erwartungen. Das bereits Gelesene wirkt mächtig konstruiert und lebt von der Wiederholung der Weisheiten aus dem ersten Band „Das Café am Rande der Welt“. Schade.


Ich wünsche euch einen schönen Wintertag in einer warmen Stube mit reichlich Lesestoff.
Alles Liebe von eurer
Maria

BUCH 1.21 – Haruki Murakami, Gefährliche Geliebte

BÜCHER

BUCH 1.21 – Haruki Murakami, Gefährliche Geliebte

Hallo Ihr Lieben!

Das Buch ist der absolute Hammer. Hab es in einem Rutsch durchgelesen. Subtile Spannung, die sich ins unermessliche steigerte je länger ich las. Es ließ mich in Verwirrung und nachdenklich und aus den Angeln gehoben zurück. Seltenheitswert!

Alles Liebe und einen schönen Sonntag noch!
Eure
Maria

 

 

BÜCHER

BUCH 1.20 – „Die kleinsten, stillsten Dinge“ von Sara Baume

20200419_sara_baume_die_kl_st_dinge_mr

Es ist ein Buch, das leise die Gedanken gefangen nimmt. Ich habe grade mal fünfzig Seiten gelesen und bin gebannt von Schreibstil und Inhalt. Die feinen ausgewählten Wortfolgen klopfen an meine Seele und nehmen mich mit sanftem Drängen weg von meinem Alltag in eine Welt der Behutsamkeit.

Lege ich das Buch aus meiner Hand, bleibt eine Verzauberung und ein dringendes Bedürfnis nach Weiterlesen.

So muss ein gutes Buch geschrieben sein, genauso.

Worum es geht? … Koste selbst…