COUCH-GESCHICHTEN, MUSIK

COUCH-GESCHICHTEN 22.22 – Besondere Musik

Es ist Nacht. Stille um mich herum. Nur der Ventilator rauscht. Meinen Laptop auf meinen Knien. Licht nur vom Bildschirm.

Besondere Musik im Ohr.

Ganz zart schmiegen sich die Töne heran. Wie Tischtennisbälle die leise von Saite zu Saite hüpfen. Dann fließen sanfte Laute wie Nieselregen an einem Rosenstängel entlang, um dann anschwellend sich in einem Sternenregen zu ergießen.

Ich lausche gebannt.

Eine neue Notenfolge hebt sich fein aus einem Nebel heraus und schwebt dem Himmel zu. Sie bildet eine weiße Wolke. Ein Orchester nimmt diese Laute an der Hand und trägt sie begleitend durch die Nacht.

Fast schon endet das Lied in einer Stille, doch wiederholen sich nun zum Abschluss die zarten Töne vom Beginn. Sie bäumt sich nochmals auf, die Klangwolke, um sich dann auszustrecken und in einem glitzernden Fluss zu versiegen.

Meine Seele versiegt mit…

COUCH-GESCHICHTEN, MUSIK

COUCH-GESCHICHTEN 19.22 – Das erste Mal

Still ist es. Keiner gibt einen Laut von sich, in Erwartung dessen was kommt. Ich bin zum ersten Mal hier in diesem Haus. Man hört ein paar quietschende Töne, dann wieder kein Laut. Stille.

Da beginnt das Orchester zu spielen. Die ersten Töne schweben um mich herum. Meine Ohren trinken, als ob sie noch nie Wasser gehört hätten. Mein Mund hört, indem er sich etwas öffnet. Meine Augen fühlen, sie schließen sich langsam. Ein Schauer von Wohlgefühl rinnt an mir herunter, wie warmer Regen und da ist ein Kribbeln im Rückgrat. Mein Herz atmet fast nicht. Es will den wundersamen Klang nicht verlieren.

VERDI’s Musik geht unter die Haut, besonders NABUCCO…

Während die Musik ihren Lauf nimmt, beschließen meine Augen, sich mit Wasser zu füllen, getrieben von einem im Hals beklemmenden Gefühl und einem zunehmend sich bewegenden Herzen. … Da ist er schon vorbei, der erste Teil.

Sprachlos, blicklos, gehörlos, gefühllos schlage ich meine Hände wiederholt zusammen. Ich kann gar nicht aufhören vor Begeisterung. Ich beruhige mich wieder und lasse meine Hände sinken.

Und … da ist sie wieder, die Stille vor dem Tonwasserfall. Stille.

Da beginnt das Orchester zu spielen. Die ersten Töne schweben um mich herum. Meine Ohren trinken, als ob sie noch nie Wasser gehört hätten. Mein Mund hört, indem er…

—–

COUCH-GESCHICHTEN 18.22 – Das Unwetter

COUCH-GESCHICHTEN 20.22 – Das Wortblumengeschenk

MUSIK

MUSIK 4.22 – herrChrizzy

Hallo Ihr Lieben!

Hier gibt es außergewöhnliche elektronische Klänge von herrCHrizzy zu entdecken:

herrChrizzy

Meine Favoriten:

herrChrizzy – Anonymus Means Alone
herrChrizzy – Depression

Ich bin ein großer Fan von herrChrizzy’s Musik!
herrChrizzy ist auch Autor. Sein Blog: autorchristoph

Viel Spaß beim Hören und Lesen wünscht Euch
Eure Maria

—–

MUSIK 3.22 – Luna auf der Wölbbrettzither (Gayageum)

MUSIK

MUSIK 2.22 – LEA, Wenn du mich lässt

Ein feiner Song über besondere Liebe…


Unendliche Weite in dein‘ Augen
Würd‘ so gerne tauchen bis zum Grund
Was du Schwäche nennst find‘ ich besonders
Ich dig‘ deine Art und für mich ist dein Chaos Kunst

Du musst mich nicht zum Lachen bringen
Und nicht so tun, als geht’s dir gut
Musst mir nicht irgendetwas Vorspielen
Wie du bist, bist du genug
Wie du bist, bist du gut

Ich spür‘, es frisst dich auf, die Gedanken so laut, es tut weh
Und obwohl du’s nicht zeigst
Dass es dich grad‘ zerreißt, ich kann’s sehen
Kann dich sehen

Hey, ich werd‘ dich lieben, auch wenn du’s grad‘ nicht kannst
Werd‘ für dich Lügen, auch wenn du’s nicht verlangst
Ich würd‘ für dich kämpfen und wenn ich mich dabei verletz‘
Hey, ich werd‘ dich lieben, wenn du mich lässt

Ich hör‘ dir gerne zu beim Schweigen
Bin ich mit dir, ist da Magie
Würd‘ dir gern‘ deine Schönheit zeigen
Die du grad‘ nicht siehst
Doch ich weiß nicht wie

Ich spür‘, es frisst dich auf, die Gedanken so laut, es tut weh
Und obwohl du’s nicht zeigst
Dass es dich grad zerreißt, ich kann’s sehen
Kann dich sehen

Hey, ich werd‘ dich lieben, auch wenn du’s grad‘ nicht kannst
Werd‘ für dich Lügen, auch wenn du’s nicht verlangst
Ich würd‘ für dich kämpfen und wenn ich mich dabei verletz‘
Hey, ich werd‘ dich lieben, wenn du mich lässt

Uh, uh, uh
Uh, uh, uh
Uh, uh, uh
Uh, uh, uh

—–

Liebe ist einzigartig, wenn sie denn gelebt wird.
In diesem Lied wird sie auf eine besonders starke Art besungen.
Ich wünsche jedem von Euch, diese Art von Liebe zu bekommen oder geben zu können.
Lieben Gruß an Euch da draußen von
Maria

—–

MUSIK 1.22 – Zbigniew Preisner

MUSIK 3.22 – LUNA auf der Wölbbrettzither (Gayageum)

MUSIK

MUSIK 1.22 – Zbigniew Preisner

Bemerkenswert und wunderschön … ein außergewöhnlicher Komponist!

—–

Ich liebe extravagante und außergewöhnliche Musik, Voraussetzung ist aber für mich doch noch eine gewisse Hörbarkeit oder ästhetische Schönheit der Tonfolgen, subjektiv ausgedrückt.
Ich wünsche euch eine gute Nacht und viel Freude an Musik.
Alles Liebe von Eurer
Maria

—–

MUSIK 2.22 – Klaviermusik

MUSIK 2.22 – LEA, Wenn du mich lässt

MOMENTE, MUSIK

MOMENT 2.22 – Klaviermusik

Hallo Ihr Lieben!

Ich sitze am Klavier und spiele die Tonleiter auf und ab und lasse jeden Ton für sich selbst erklingen. Verzaubert allein durch die Töne, verbringe ich die nächste halbe Stunde nur mit diesen Klängen. Ein neues Lied wäre einzustudieren, aber es gefällt mir nicht so gut, es ist ein Choral. Wenn mir ein Stück nicht gefällt, fällt es mir auch schwer es intensiv zu üben. Aber laut Klavierlehrer ist es genau das, was ich im Moment zum Dazulernen brauche. Das sehe ich auch ein. Mein Anschlag ist viel zu hart. Ich muss lernen, weicher zu spielen. Das ist gar nicht so einfach. Ich soll mehr aus dem Handgelenk heraus spielen.

Die Tonleiter habe ich nun wirklich oft gespielt. Nun widme ich mich einem neuen Stück, das ich mir selbst aus dem Buch PIANO PIANO raus gesucht habe. Es ist die Barcarole aus der Oper Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach. Bevor ich mich auf dem Piano an das Stück herantasten kann, höre ich es fast einen ganzen Tag in Schleife, um mir jede Note einzuprägen bzw auch um die Spielweise zu verinnerlichen. Wenn mir ein Lied gefällt, kann ich es unzählige Male hören und es wird mir nicht langweilig. Im Gegenteil, ich kann es dermaßen genießen.

So, nun geht’s wieder ans Klavier…

—–

Ich wünsche euch auch solche Glücksmomente, wie ich sie am Klavier erlebe!
Alles Liebe Euch allen da draußen von Eurer
Maria

MOMENTE, MUSIK

MOMENT 12.21 – Erinnerung / MUSIK 2.21 – Pink Floyd

Ich höre grade Musik, die mich an längst Vergangenes erinnert:

Und dabei wird mir klar, dass es eine Zeit gab, in der ich sehr intensiv lebte. Es war die Zeit des Neuentdeckens, eine Zeit des Lernens. Und ich hatte eine unbändige Vorfreude auf das Entdecken neuer Dinge. Irgendwie vermisse ich diese Zeit.

Es gibt so vieles, was ich bereits kennengelernt habe. Mein Geist ist nicht mehr unbedarft, im Gegenteil, ich fühle mich behaftet mit Dingen, die ich besser nicht gesehen oder erfahren hätte. Es gibt nicht mehr viel zu entdecken, für mich. Oder besser, es gibt nicht wirklich viel, was mein Interesse noch weckt.

Manchmal sind mir meine Erinnerungen eine Last, vor allem wenn es Erlebnisse sind, an die ich mich nicht gerne erinnere. Dinge, die verloren gingen. Menschen, in denen ich mich maßlos getäuscht habe, die mich auch täuschten.

Aber, dieses Vielwissen um Schmerz, Enttäuschung und Leid macht mich auch stark. Und trotz allem schaue ich auf ein bewegtes und interessantes Leben zurück. Ich habe hinter so manche Ecken geschaut, die vielen Menschen verborgen bleiben.

Und vielleicht gibt es ja doch noch etwas zu entdecken…

MOMENT 11.21 – Dankbar

MUSIK 1.21 – Sharon Kovacs

MUSIK 1.22 – Zbigniew Preisner