ACHTSAME TAGE

ACHTSAMER TAG 3/365 – Achtsames Schreiben

20191026_schreibfluss_hand_tastaturLange sitze ich vor meinem Bildschirm und versuche zu schreiben… Worüber? … Ja, weiß schon, Achtsamkeit war das Thema. Wie lässt sich Achtsamkeit mit dem Schreiben in Verbindung bringen?

Ich soll mich dabei nicht überanstrengen, wäre ein erstes Ziel. Kostet Schreiben denn viel Energie? Ja und nein.

Wenn es um meine Lieblingsthemen geht, wie eine Situation oder einen Vorfall zu beschreiben, dann eher wenig. Ich mache immer wieder Pausen zwischen den Zeilen, lege meinen Kopf zurück und atme tief durch.

Wenn ich mir vornehme über Themen zu schreiben, wie jetzt zB über das Achtsame Schreiben sieht die Sache schon ganz anders aus. Ich bin versucht mir Informationen über Achtsames Schreiben zu holen, was den Energieverbrauch sprunghaft ansteigen lässt. Aber, nein, das will ich nicht.

Ich will vorerst einmal unvoreingenommen über ein Thema schreiben, das mich beschäftigt. … Nein, ich will nicht das Rad neu erfinden, will VORERST einmal schreiben, was aus meinem Inneren dazu raus kommt.

Hineinhorchen in mich und dann das bemerken was da ist … es muss nicht hoch geistig oder wissenschaftlich sein. Einfach nur die Schlichtheit und Einfachheit eines einzelnen Menschen zulassen ohne zu bewerten, ohne mein Inneres zu bewerten. Ja … das will ich.

ICH möchte beim Schreiben Erfühltes in Worte fassen, möchte beschreiben, was in mir vorgeht, wenn ich mich an ein Thema heran mache.

Dann ist da der Genuss … die Worte fließen aus meinem Gehirn in meine Hände, vor bis zu den Fingerspitzen und werden sichtbar auf dem Bildschirm durch Drücken der verschiedenen Buchstabentasten. Ich fühle Magie in meinem ganzen Körper. Da ist er, der Schreibfluss…

Dies ist für mich der Anfang einer Detailreise … ich werde später dieses Thema wieder aufgreifen…


ACHTSAMER TAG 2/365 – Erster Spaziergang

ACHTSAMER TAG 4/365 – Meine einfühlsame Familie


 

Werbung