ACHTSAME TAGE

ACHTSAMER TAG 15/365 – Schaffenspause

Ja, eine Schaffenspause, das mache ich grade. Ich orientiere mich im Moment neu. Ich hinterfrage Vorgefasstes, hebe das was zuunterst ist nach oben um dem was im Jetzt da ist einen geringeren Stellenwert zu geben. Es ist überhaupt so, dass ich mich nicht mehr so wichtig nehme, da fällt vieles leichter. Das heißt nicht, dass ich mich vernachlässige, im Gegenteil, damit komme ich meinem Selbst wieder ein Stückchen näher.

Ich nehme die Dinge nicht mehr tragisch. Mit vielen Dingen habe ich Frieden geschlossen, so auch mit meiner Krankheit. Ich versuche sogar schon ein wenig dankbar zu sein für die Lebensveränderung, die dadurch passiert ist.

Ja, ich mache Pause vom Schaffen. Ich lasse mich treiben, schaue mal hier hin mal dort hin. Fast alle meine Projekte ruhen zur Zeit. Dieses Neu-Orientieren macht mir viel Freude, gibt es mir doch einen anderen Blickwinkel auf das bisher Gemachte.

 


ACHTSAMER TAG 14/365 – Anfänger-Geist

ACHTSAMER TAG 16/365 – Der Moment