COUCH-GESCHICHTEN

COUCH-GESCHICHTEN 17.22 – Das Spiegelbild

Sie sieht sich im Spiegel, nackt. Missbilligend betrachtet sie ihre Kurven. Sie hasst ihren jungen Körper. Er ist so rund, das gefällt ihr nicht.
Abnehmen muss sie, denkt sie.
Siebenundvierzig Kilo zeigt die Waage. Das ist ihr zu viel.

Die bewundernden Blicke der Männer und auch Frauen genießt sie.
Grotesk…

Sie ist magersüchtig.

Therapien folgen.

Jahre vergehen…

Sie sieht sich im Spiegel, nackt. Missbilligend betrachtet sie ihre Kurven. Sie hasst ihren alten Körper. Sie hat zugenommen, sehr viel zugenommen, das gefällt ihr nicht.
Abnehmen muss sie, denkt sie.
Achtundneunzig zeigt die Waage. Das ist ihr zu viel.

Die missbilligenden Blicke der Männer und Frauen spürt sie.
Oft nimmt man sie nicht ernst.
Was will sie schon, die Dicke…

Sie ist adipös.

Therapien folgen.

Die Zeit wird knapp…

—–

Foto: pixabay

COUCH-GESCHICHTEN 16.22 – Zeichen und Bilder

COUCH-GESCHICHTEN 18.22 – Das Unwetter

MOMENTE

MOMENT 12.20 – Umbruch

Nun bin ich sehr positiv überrascht. Gerade hatte ich um eine onkologische Rehabilitation angesucht, da war die Genehmigung auch schon im Haus und sogleich der Termin auch. Am 3. November geht es los.

Das wird eine große Herausforderung werden, verbringe ich doch die meiste Zeit in meinem Heim und bin selten draußen. Aus den Reha-Unterlagen entnehme ich, dass die Therapie hauptsächlich auf Bewegung aufgebaut ist. Das ist genau das, was ich selber nicht schaffte in der letzten Zeit, in Bewegung kommen. Insofern ist das genau das Richtige für mich.

Einige Vorbereitungen habe ich schon getroffen, da musste ein neuer Bademantel her und auch Indoor-Sneakers mit weißen Sohlen. Da Schwimmen am Programm steht, brauchte ich auch eine Badehaube. … Alles schon im Haus.

Es werden Therapien angeboten wie Physiotherapie, Massagen, Lymphdrainagen, Sportwissenschaftliche Betreuung, Ergotherapie, Diätologie, Psychoonkologie, Entspannungstechniken und vieles mehr.

Auch bekommt man einen Schrittzähler für die Dauer des Aufenthaltes. Auweia! Da gibt’s dann keine Ausflüchte mehr…

Nun habe ich gestern mit dem Intervallfasten (16/8) begonnen. Habe dazu das Buch „Intervallfasten – für ein langes Leben – vegan, schlank und gesund“ von Dr. med. Petra Bracht gelesen. Sie beschreibt umfassend Theorie und Praxis dieser Art des Fastens. Ihre Argumente sind durchdacht, erprobt und logisch aufgebaut.

Seit gestern 17.00 Uhr habe ich nichts mehr gegessen. Und heute, es ist jetzt 8.30 Uhr, darf ich in einer halben Stunde das „Fasten brechen“. Also, um 9.00 Uhr gibt’s Frühstück.

Und dann werde ich am 1. Februar 2021 in eine größere Wohnung umziehen. Meine jetzige ist nur eine Miniwohnung.

Ich habe die neue Wohnung schon besichtigt. Oh, das wird schön werden. Ein überdimensionaler Balkon oder fast schon eine Terrasse ist dabei. Und grade um die Ecke gibt es einen Hofladen, was mir mit meinen veganen Ambitionen sehr entgegen kommt.

Alles das für mehr Lebensqualität!


Ich wünsche euch allen viel Kraft für alle eure Vorhaben und
einen schönen Wochenendbeginn!
Eure
Maria